'
             '                                                                                                                                                                                                                                                                                          

Rasenprojekt

"Grüne Asche" (Rasen auf Asche) - die Weichen sind gestellt!

Nun ist es soweit: Der Stadtrat genehmigte die Umwandlung unseres Ascheplatzes in einen Rasenplatz ("Grüne Asche"). Der Nutzungsvertrag für die Instandhaltung wird im Dezember verabschiedet. Tura Pohlhausen wird in Eigenregie (Überlassungsvertrag) einen Rasenplatz auf dem vorhandenen Ascheplatz erstellen. Für die Unterhaltung über 15 Jahre (Nutzungs-vertrag) erhält der Verein eine einmalige Ausgleichszahlung in Höhe von € 150.0000.

Was beinhaltet diese Vereinbarung und was bedeutet das für den Verein?
Der Verein übernimmt die Planung und Umsetzung des Platzes sowie die Finanzierung des Platzes und die Unterhaltung für 15 Jahre. Für die Erstellung des Platzes und für eine 15jährige Unterhaltung (was da im Einzelnen zugehört, muss noch festgelegt werden) stehen
€ 150.000 plus die zugesagten € 50.000 des Vereins, (z.Zt. ca. € 10.000) zur Verfügung. Der Umbau des Platzes kann somit wohl finanziert werden, aber es bleibt das Risiko der noch unbekannten Folgekosten. Daher muss der Verein dafür sorgen, dass die Erstelllungskosten möglichst gering gehalten werden und zusätzliche Finanzmittel durch Sponsoren, Spender, Aktionen... eingebracht werden. Für diese Aufgaben hat der Verein einen Projektausschuss gebildet und ist für jede Unterstützung dieses ambitionierten Vorhabens dankbar. Die Kontaktdaten findet man unter "Aktuelles/News":

 

 

Nachfolgend die Entwicklung bis zum jetzigen Stand (Oktober 2017):

 

Seit einigen Jahren verfolgen wir das Ziel, einen Kunstrasenplatz zu erhalten. Dieser Platz hätte nicht nur viele spieltechnische Vorteile, sondern würde uns auch konkurrenzfähiger machen gegenüber den Vereinen in den umliegenden Städten und Kreisen, die fast alle inzwischen solche Plätze haben. Ein Abwandern, insbesondere der fußballspielenden Kinder, zu anderen Sportstätten mit Kunstrasenplätzen ist festzustellen.

Wir haben weiter an o.g. Ziel gearbeitet, müssen aber nun realistisch feststellen, dass auf absehbare Zeit ein Kunstrasenplatz in Pohlhausen nicht verwirklicht werden wird. Es wurde zwar u.a. durch den Druck der Vereine erreicht, dass in Dabringhausen 2017 ein Kunstrasenplatz entsteht und in den Folgejahren im Eifgen einer folgen soll, aber bei der finanziell angespannten Lage der Stadt Wermelskirchen ist ein weiterer nicht absehbar.
In Kenntnis dieser Tatsache haben wir aber nicht resigniert, sondern nach einer Lösung gesucht und sind zu der Überzeugung gekommen,

 

dass die "Grüne Asche" eine ausgezeichnete Alternative ist. Sie erreicht fast die Nutzbarkeit eines Kunstrasens und hat die Vorteile des Naturrasens.

 

Wir haben uns sachkundig gemacht durch allgemeine Informationen, Platzbesichtigungen und insbesondere den Kontakt mit dem SV Bechen, der seit einigen Jahren mit einem solchen Platz sehr zufrieden ist. Gleichzeitig wurde auf Stadt und Poltik Druck gemacht, sich mit der "Grüne Asche" zu beschäftigen mit dem Erfolg, dass sie dort ebenfalls als Alternative gesehen und eine Untersuchung der Plätze oberes Eifgen, Dhünn und Pohlhausen durchgeführt wurde. Dabei wurde unser Platz als sehr gut geeignet bewertet.

 

Eine Rasenanlage auf Asche erfordert eine intensive Pflege und Bewässerung. Letztere macht es notwendig, dass Wasser in ausreichendem Maße in einem Brunnensystem vorhanden sein muss, ohne das örtliche Wassernetz in Anspruch zu nehmen. Eine von uns beauftragte Firma, die bereits erfolgreich in Bechen gearbeitet hat, erstellte uns nach Untersuchung vor Ort ein Angebot, welches uns eine Wassermenge von 25-30m³/Tag garantiert.

 

Unter diesen Voraussetzungen entschied der Vorstand, das Projekt "Grüne Asche" nun zu verwirklichen. Die Mitgliederversammlung stimmte dem zu.

 

In Zukunft fallen nun viele Aufgaben an, wobei man von einer guten Kooperation mit Stadt Wermelskirchen ausgeht. Ein wesentlicher Punkt ist auch die Finanzierung: Die Anlage eines Rasens auf einem vorhandenen Ascheplatz kostet bei guten Vorausstzungen zwischen          € 80.000 und € 120.000.  Für die Kunstrasenanlage hatten wir eine Beteiligung in Höhe von 

€ 50.000 zugesagt, was auch für die "Grüne Asche" Bestand hat. Was darüber hinaus notwendig wird, bleibt abzuwarten, es müssen nun geeignete Maßnahmen zur Finanzierung geschaffen und ergriffen werden. Die Weichen dafür sind gestellt, Stadt und Politik müssen dem nun zustimmen, was aber bereits signalisiert wurde.

 

Einige Aktionen (noch zugunsten des Kunstrasenprojekts) wurden bereits durchgeführt. So haben wir neben Skatturnieren und Spendenaktionen auch  Benefizspiele gegen die Traditionsmannschaften des 1. FC Köln, von Borussia Dortmund und Schalke 04 mit großem Aufwand und großem Publikumsinteresee durchgeführt.
Weitere Aktionen werden/müssen nun folgen, darunter auch die Gewinnung von Sponsoren und Spendern.

 

Wir freuen uns über jede Unterstützung innerhalb und außerhalb des Vereins, Interessenten können sich über die Kontaktdaten auf unserer Website melden.

 

Durchgeführte und geplante Aktionen zur Finanzierung und Werbung 2017:

- Skatturnier am 08. Januar im Vereinsheim

- Osterfeuer am 15. April am Vereinsheim
- Das Fest 28. Mai in Wermelskirchen
- Open Air 14. Juli am Vereinsheim

- Skatturnier am 22. Oktober im Vereinsheim


Anrufen

E-Mail

Anfahrt